Professor Klaus Riedle-Stiftung


 

  1. Portrait
  2. Stiftungszweck
  3. Antrags- und Bewilligungsverfahren
  4. Stiftungsrichtlinien
  5. Stiftungs-News
  6. Kontakt

I Portrait

Die Global Energy Foundation, Russland, hat im Jahre 2005 ihren Global Energy Price Herrn Prof. Dr. Klaus Riedle und dem Nobelpreisträger Schores Alfjoroow zuerkannt. Aus seinem Preisgeld errichtete Herr Prof. Dr. Riedle zur Förderung der Wissenschaft an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und dem Moskow Power Engineering Institute MPEI im Jahre 2006 die Professor Klaus Riedle-Stiftung an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Herr Prof. Dr. Klaus Riedle war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Leiter des Geschäftsgebiets Fossile Energieerzeugung bei der Siemens AG. Darüber hinaus ist er Honorarprofessor am Lehrstuhl für Technische Thermodynamik der Universität Erlangen-Nürnberg.

Bild des Stifters und vertieftes Portrait

Flyer lesen ( Deutsch )

Flyer lesen ( Russisch )

 

Nach oben

II Stiftungszweck

Die Professor Klaus Riedle-Stiftung fördert die Wissenschaft (Lehre und Forschung) an den Technischen Fakultäten der Universität Erlangen-Nürnberg und dem Moskow Power Engineering Institute MPEI auf dem Gebiet der Stromerzeugung (unter besonderer Beachtung von Umwelt- und Ressourcenschonung), insbesondere durch Finanzierung von

  • Stipendien/jährliche Preise für besonders qualifizierte Studenten oder Masterabschlüsse
  • Stipendien/jährliche Preise für Doktoranden
  • Gaststipendien für deutsche Studenten in Russland bzw. russische Studenten in Erlangen
  • Forschungsprojekten mit maßgeblicher Beteiligung von Studenten
  • wissenschaftlichem Austausch der Stipendiaten, u. a. durch jährliche Treffen der Stipendiaten in Deutschland oder Russland

Nach oben

III Antrags- und Bewilligungsverfahren

Förderungsvoraussetzungen, Antragstellung, Vergabeverfahren und Verwendungsnachweis

Die Prof. Klaus Riedle-Stiftung fördert entsprechend dem Stiftungszweck

  • Diplom-, Master- und Doktorarbeiten
  • Gaststipendien für deutsche Studierende in Russland bzw. russische Studierende in Erlangen
  • Forschungsprojekte mit maßgeblicher Beteiligung von Studierenden

an der Universität Erlangen-Nürnberg und dem Moscow Power Engineering Institute auf dem Gebiet der Energieerzeugung unter besonderer Berücksichtigung der Umwelt- und Ressourcenschonung.

Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter der beiden o. g. Universitäten, die ihre Diplom-, Master- oder Doktorarbeit auf dem Gebiet der Energieerzeugung beginnen, können sich entweder direkt beim Stiftungsvorstand (vgl. § 3 der Richtlinien und vgl. Kontaktadressen) oder über ihren Betreuer bewerben.

Die Bewerbung soll enthalten:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • bisher erreichte Abschlüsse/Prüfungen
  • Beschreibung der geplanten Arbeit einschl. Zeitplanung und an welcher Universität
  • Befürwortung durch den jeweiligen Lehrstuhlinhaber

Der Stiftungsvorstand wird jeweils im Januar und Juni über die eingegangenen Bewerbungen beraten und entscheiden. Im Rahmen der verfügbaren Mittel werden jährlich zwei bis vier Stipendien an jeder der beiden Universitäten vergeben. Die Höhe der Stipendien orientiert sich an den jeweiligen Sätzen des DAAD, können aber auch geringer sein. Über die genaue Höhe und die Dauer der Stipendien entscheidet der Stiftungsvorstand im Einzelfall.

Ein Verwendungsnachweis ist nicht erforderlich.

Link zu Informationen über Einreise von Stipendiaten der Professor Klaus Riedle-Stiftung als Studenten

Link zu Informationen über Einreise von Stipendiaten der Professor Klaus Riedle-Stiftung als Praktikanten (mit Spezialfall Diplomarbeit)

Nach oben

IV Stiftungsrichtlinien

Richtlinien deutsch

Richtlinien englisch

 

V Stiftungs-News

Im Vergabejahr 2013 ermöglichte die Professor Klaus Riedle-Stiftung zwei Studierenden des Moskau Power Engineering Institute (MPEI) den Studienaufenthalt an der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie den Aufenthalt eines Studierenden der FAU in Moskau.

Auch im Vergabejahr 2014 sollen neben der Vergabe von Stipendien wieder Forschungsreisen und Studienaufenthalte durch die Stiftung gefördert werden.

Erfahrungsbericht lesen

Nach oben

VI Kontakt

Ansprechpartner in der Verwaltung:

Kontaktdaten weiterlesen

 

Nach oben